~ Ausgewortet. ~


* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



Alte Worte erneut enthüllt. Willkommen.

* Themen
     Gedichte
     Freie Poesie
     Geschichten
     Gedanken

* Links
     ---> PETA2 <---
     - RPG-Forum -
     [Raben.herz]
     ~El Sangre~
     Radio Gothic & Mystic
     engelsschwinge








Herbstnacht

Mottengetier fliegt in das Licht
einer flackernden Laterne.
Und ich sehe dein Gesicht,
lang verschwinden in der Ferne.

Nebel kriecht aus toten Feldern,
greift mit kalter Hand nach mir.
Düster ist es in den Wäldern,
ich bin allein, bin fern von dir.

Kalt wallt aus verlorner Lunge
mein Atem in die dunkle Nacht.
Lang noch spür ich deine Zunge,
wie sie das Feuer in mir entfacht.

Doch ganz allein muss ich nun stehn
und einsam in der Kälte frieren.
Sag, wann werd ich dich wieder sehn,
mich in deinem Mund verlieren?
19.8.07 20:09
 


Werbung


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


cy (23.8.07 21:18)
schöööööön!


(28.8.07 12:22)
wenn meine augen finger währen
würde ich dich zart berühren

wenn meine augen lippen währen
währe nichts an dir noch ungeküsst

doch fern von mir wiegst du dich sanft
unberührt und ungeküsst

(der spitzbub der mit schel'schen treiben ein lächeln zaubert)

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung